Anwendung

Aktivkohlepatronen funktionieren über den Vorgang der Adsorption, wodurch schädliche Gase/Dämpfe oder unangenehme Gerüche von der Aktivkohle aufgenommen und gebunden werden. Eingesetzt werden die Aktivkohlepatronen in Lüftungsanlagen von Großküchen, Lackierbetrieben oder Parkhäusern. Um die Filterleistung im Molekularbereich nicht durch grobe Verschmutzung der Aktivkohlepatronen zu beeinträchtigen ist die Vorschaltung eines effektiven Partikelfilters notwendig.

 

Die Wirksamkeit einer Aktivkohlepatrone wird unter anderem entscheidend von der Kontaktzeit beeinflusst:

Kontaktzeit (tk [s]) = Kohlevolumen [m³] / Volumenstrom [m³/h] x 3600

 

Aktivkohlepatronen können, abhängig von der vorherrschenden Gaszusammensetzung und -konzentration, hohe Aufnahmekapazitäten und Abscheidegrade erzielen. Eine besondere Eigenschaft der verwendeten Aktivkohle ist deren Feinkörnigkeit mit großer, innerer Oberfläche (ca. 500-2000m2/g Kohle). Einen weiteren Vorteil stellt die Nachfüllbarkeitdar.

 

 

Material

Das Filtermedium der Aktivkohlepatrone stellt Formkohle dar. Das Material der Aktivkohlepatrone kann Kunststoff, Edelstahl oder verzinktes Stahlblech sein. Weiterhin ist die Aktivkohlepatrone bis 40°C temperatur- und bis 70% relativer Feuchtigkeit feuchtigkeitsbeständig.

 

 

Verarbeitung

Die Aktivkohlepatronen sind zylindrisch geformt und besitzen einen Hohlraum im Inneren durch den der Luftstrom geführt wird. Die Außenwand besteht aus einem Außen- und Innenzylinder, die als verdichtete Aktivkohleschüttung dient. Als Filtermedium wird dampfaktive, extrudierte Formkohle eingesetzt.

 

 

Rahmen

Die Aktivkohlepatronen werden über geeignete Aufnahmerahmen in die vorhandenen lufttechnischen Systeme montiert.

 

 

Installation und Filterwechsel

Die Installation der Aktivkohlepatronen wird über einen unkomplizierten Bajonettverschluss ausgeführt, der einem simplen „Push and Turn“ Prinzip folgt. In einigen Ausführungen sind Aktivkohlepatronen auch wiederbefüllbar; wobei die verbrauchte Aktivkohle einem zugelassenen Entsorgungsunternehmen zugeführt werden muss. Außerdem ist dafür zu sorgen, dass der Filter korrekt installiert ist. Das heißt die Ansaugseite stellt die Frischluftseite dar. Weiterhin ist darauf zu achten, dass die Dichtungen nicht beschädigt sein dürfen und der Filter an drei Stellen festgeklemmt werden muss.